Ein Projekt braucht mehr als einen Pflanzkübel!

Die NAJU hat für den Feuerlöschteich der Stadt Dransfeld ein Projekt geplant. Mit liebevollen und detailreichen Zeichnungen haben die Jugendlichen sich Gedanken über die neue Gestaltung des Teichs und der Grünflächen gemacht. Auch haben sie berücksichtigt, dass der Feuerlöschteich selbstverständlich seine Funktion behalten muss. Ein Biotop… lässt sich daraus nicht machen. Auch dass die Grünflächenpflege der Stadt ohne finanziellen Mehraufwand möglich bleiben muss, steht außer Frage. Aber dennoch könnte man hier einiges bewegen…

pflanzationteich

 

Blüten in der Stadt waren nicht zuletzt auch ein Thema auf dem Treffen der SPD, Landwirtschaftsminister Meyer ( bei dem am Ministerium 2 Bienenvölker stehen) und den Imkern in Dransfeld. Waren das nur Worte oder sollen hier auch Taten folgen… Die Jugendlichen wollen ihre Zeit und ihre Arbeitskraft in dieses Projekt stecken. Wir vom NABU wollen ihnen helfen die geeigneten Sponsoren und Unterstützer an die Hand zu geben, selbstredend auch uns 😉 Für die Stadt also eine seltene Gelegenheit eine öffentliche Grünfläche attraktiv gestaltet zu bekommen. Durch die Anlage der Blühstreifen auf den jjeweiligen Teichseiten müsste weniger gemäht werden. Weniger mähen, weniger Zeit, weniger Kosten. Da sollte eigentlich auch der Zaudernde ins grübeln kommen…

 

Wir durften zwar schon den betagten Pflanzkübel entern und Nistkästen werden im Winterhalbjahr folgen – doch das macht noch kein Projekt. Nur wenn wir die wohl bedachten Pläne in ihrer Gesamtheit umsetzen können, hat Dransfeld am Ende ein Schmuckstück und die Natur echten Mehrwert gewonnen.

fertigpflanzkübelteich

 

Und so sei unser „Demokübel“ nur der Anfang. Demo weil Demonstration wie Blühstreifen aussehen und wirken könnten und Demo um zu signalisieren, dass wir unser Konzept in der Gesamtheit umsetzen wollen.

 

Wir haben am Montag, den 30.6.2014 den ersten Schritt getan und den Demokübel bepflanzt.

 

Sie finden auch, dass Dransfeld ein Stück lebenswerter werden soll? Gemäß dem Wahlspruch des NABU: Für Mensch und Natur? Dann gehen Sie doch den zweiten Schritt mit uns! Geben Sie doch hier einfach einen Kommentar ab! Oder nutzen Sie ihre Kontakte zur Stadt. Machen Sie den Teich zum Gesprächsthema!

Über frauenschuh

Schaf- und Ziegenhalterin, 1. Vorsitzende NABU Dassel-Einbeck, Beiratsmitglied NABU Altkreis Münden, Apothekerin. Motto? Wir haben nur dieses eine Leben! Dieses eine, wunderbare Leben!!!
Dieser Beitrag wurde unter NAJU, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Ein Projekt braucht mehr als einen Pflanzkübel!

  1. Lena schreibt:

    Nun, du vergisst, dass das Ganze nicht nur für Bienen, Stadt, etc pp toll ist, sondern wir hiermit auch noch einen Bildungsauftrag erfüllt haben 😉 Die Kinder, die an der Bushaltestelle gespielt haben, haben sich das NAJU Schild ja schließlich durchgelesen. ;D

    • frauenschuh schreibt:

      Stimmt. Aber das reicht auch nicht für ein „Projekt“. Aber dennoch ist auch das ein wichtiger Aspekt unserer NAJU, keine Frage. 😉

      • E. Wiegmann schreibt:

        Viele Projekte beginnen mit einer Idee und und tausend kleinen Schritten,ich bin immer erfreut über solche Ideen und könnte mir vorstellen euch zu unterstützen.Entweder mit einem Obulus,mit tatkräftiger Unterstützung und…………,wie auch immer,bleibt dran. Haltet mich weiterhin auf dem Laufenden

  2. Heinz schreibt:

    Hallo, ich mal wieder. Eine nette Idee für solche Teiche mit „Symmetrischer“ Form sind auch solch schwimmenden Inseln. Einmal um die Optik aufzulockern und gleichzeitig geeignet um die Wasserqualität, ohne den „Brandschutz“ zu gefährden, zu verbessern. Anstelle von Röhrich kann man da auch andere Ufer- und Sumpfpflanzen verwenden.
    z.B. http://www.oekon-vegetationstechnik.de/oekon/PDFs/schwimmendesroehricht.pdf
    Liebe Grüße
    Heinz

Kommentare sind geschlossen.