Ein Geschenk

Im Januar diesen Jahres geriet der NABU Dransfeld in Hochstimmung: Ein älteres Ehepaar aus Göttingen vermachte der Gruppe ein Gartengrundstück in einem Naturschutzgebiet in der Nähe von Dransfeld. Bei einer ersten Besichtigung wurde die Großzügigkeit dieses Geschenks deutlich: Auf einer Fläche von ca.16 000 qm befinden sich zwei ausgedehnte Wiesen, von hohen Bäumen umstanden, ein Waldstück, eine alte Obstplantage und ungefähr sechs oder sieben Schuppen und Pavillons.

Bild 115

Der Inhalt dieser Gebäude bestand allerdings überwiegend aus Müll und Gerümpel. So wurde am letzten Samstag ein Gruppeneinsatz geplant und der Arbeit zu Leibe gerückt: Drei Helfer flickten den Zaun rund um das Grundstück (durch diverse Löcher kamen die Wildschweine), die beiden Wiesenstücke sind für eine Beweidung vorgesehen. Die restlichen 8 Helfer machten sich über die Schuppen und Pavillons her und säuberten das Gelände. Alles wurde sorgfältig getrennt: Umweltschädliches (Lacke, Motoröl …), Glas, Metall, Holz, Plastik, Restmüll.

Bild 123

Im letzten Schuppen lagen Textilien, Papier und Plastik zerfleddert herum, in den Schränken war eine dickere Schicht von Kotkötteln. Helga tippte auf Siebenschläfer, die hier wohnen könnten. So ließen wir dieses Gebäude weitgehend in Ruhe und zogen uns dezent zurück – der Winterschlaf der Siebenschläfer geht vor – und dauert bis in den Mai hinein.

Einen herzlichen Dank euch 11 Helfern (Fee und Helge, Werner und Kathrin, Helga, Bernd G., Ingo, Iris, Walter, Jürgen) für euer beherztes Zugreifen – ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen! Wir hoffen, dass viele von euch und auch neue Helfer am nächsten Wochenende dabei sind, ab 9.30h auf dem Gelände. Das Gerümpel muss auf Walters Anhänger geladen werden, ein Schuppen bleibt noch zu räumen und die restlichen Löcher im Zaum müssen geflickt werden.

P1390311

Auf dem Grundstück ist nicht nur eine Beweidung möglich, sondern auch das Feiern. So freuen wir uns auf eine oder mehrere laue Sommernächte dort…

Hiltburg

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.