Rückblick auf die erste NAJU in der Seniorenwohnanlage in Dransfeld

Also…. NAJU = Naturschutzjugend

Dann ist folgerichtig NASE = Naturschutzsenioren 😉

Wir hatten heute unser Debut in der Dransfelder Seniorenwohnanlage! Wir haben uns sehr wohl gefühlt und  auch die in reichlicher Zahl anwesenden Senioren hatten ihr Vergnügen. Das Thema lautete: Ameisen.

Huch ja… lebendige kleine Krabbler, die auch mal stören können. Allerdings sind sie ein wichtiger Bestandteil in den Ökosystemen, das hat der Vortrag heute bilderreich gezeigt. Bläulinge…. Ameisenblattkäfer… auch die Verbreitung von sehr vielen Pflanzensamen durch Elaiosomen, die den Ameisen als Nahrung dienen. Auch so hübsche Pflanzen wie Veilchen und Schneeglöckchen bedienen sich diesem Verbreitungsweg. Aber auch forstliche Schadinsekten fallen den emsigen Staatenbewohner zum Opfer. Sie selbst wiederum dienen vielen anderen Tieren als Nahrung. Unter anderem dem Grünspecht, dem Vogel des Jahres 😉

In einem sehr lustigen Rollenspiel haben wir uns eine Gemeinde „Waldhausen“ vorgestellt, die gerne ein Freizeitgelände auf einem Waldstück bauen wollte. Vertreterin der Naturschutzverbände und Vertreter des Forstes vertraten mit schlagenden Argumenten die Belange des Naturschutzes. Eine Anwohnerin protestierte gegen Lärm und die Minderung des Erholungsgefühls in ihrem angrenzenden Garten. Die Tennisplatzbetreiberin argumentierte im Sinne ihrer Clubmitglieder und ich vertrat als Bürgermeisterin die Interessen einer aufstrebende Gemeinde, die Arbeitsplätze und Freizeitqualität schaffen will.

Die Argumente flogen nur so hin und her… doch der Naturschutz schlug eine gangbare Lösung des Problems vor, mit der sich der Gemeinderat dann in einen Arbeitskreis vertagte: Ein stillgelegtes Betriebsgelände mit geringer ökologischer Wertigkeit, kombiniert mit Ausgleichsmaßnahmen durch Heckenstrukturen im Randbereich des Freizeitgeländes… würde einen örtlichen Schandfleck beseitigen und gleichzeitig den Expansionskurs der Gemeinde ohne weiteren Flächenverbrauch ermöglichen können… raffinierter Winkelzug, Lena.

najubeinase

Man sieht… unsere NAJU ist mittlerweile so zu klein. Daher wollen wir im Februar mit einer größeren Werbeaktion versuchen neue Mitglieder zu gewinnen und durch eine Trennung in eine „kleine“ NAJU für Kinder ab Klasse 3 mit leicht zugänglichen Themen und eine „große“ NAJU mit spezielleren Themen hier für neuen Zulauf zu sorgen.  Der Nachmittagsunterricht der älteren Kinder bedingt, dass wir dazu erneut an der Zeitschraube drehen müssen.

Ein dickes Dankeschön möchte ich noch los werden 😉 Es war wirklich nicht so einfach Fotos von Ameisen zu finden, die ich für den heutigen Vortrag verwenden durfte. Mein Dank geht u.a. an Dieter Bretz von der Ameisenschutzwarte, an verschiedene NABU- und Forumsmitglieder, darunter Christina Sann und Dr. Jürgen Endres. Und auch wenn es aus technischen Gründen mit der Bilderentnahme nicht geklappt hat: Einer hat mir einen vergnüglichen Abend geschenkt, in dem er aus seiner Leidenschaft zur Natur berichtet hat und ich von einem Artikel zum nächsten las. Darunter waren viele kleine Texte zu Tieren und Pflanzen – aber auch zu der NAJU in Burgdorf: Günther Jatzkowski. Leider ist Herr Jatzkowski verstorben – aber er hat zweifelsohne seine Spuren im Netz hinterlassen. Mit feinem Humor und mit viel Herzblut! Viele Grüße an seine Familie und Danke für den netten Kontakt!

Sabine Schumacher

Jugendgruppenleiterin

Advertisements

Über frauenschuh

Schaf- und Ziegenhalterin, 1. Vorsitzende NABU Dassel-Einbeck, 2. Vorsitzende NABU Altkreis Münden, Apothekerin. Motto? Wir haben nur dieses eine Leben! Dieses eine, wunderbare Leben!!!
Dieser Beitrag wurde unter NAJU veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.