Rückblick auf die NAJU Veranstaltung: Biber – eigenwillige Baumeister

Ja putzig sieht er aus, keine Frage. Aber er ist eigenwillig: Der Biber. Er hat seine ganz eigenen Vorstellungen von Landschaftsgestaltung und die ist nicht immer in Deckung zu bringen mit den Ansprüchen des modernen Menschen und seiner dicht besiedelten Landschaft. Dabei hat das größte hiesige Nagetier schon nicht Unrecht: Je natürlicher Bach- und Flussufer sind, desto mehr Wasser bleibt in der Landschaft bzw. strömt langsamer durchs Land. Dass das nun wirklich kein unwesentlicher Aspekt ist, das haben wir gerade erst beim aktuellen Hochwasser erlebt. Je schneller Wasser seinen Weg bahnen kann, desto schneller und höher steigen die Pegel. Natürliche Flussufer mit ausreichendem Abstand zu Feldern und forstwirtschaftlich genutzten Wäldern wären also ein Weg zum Miteinander. Seine „Nützlichkeit“ besteht also nicht darin, in der Nahrungskette ein wichtiges Element zu sein – sondern gerade in seiner Gestaltung, die Amphibien und anderen Tierarten Lebensraum gibt.

Was bräuchte es ultimativ, um den Biber zur aller Zufriedenheit hier bei uns heimisch werden zu lassen??? Einen Biberberater, der bei den entstehenden Konflikten beraten und vermitteln kann.

Und da möchte ich sehr gerne auf die Laatzener Kollegen aufmerksam mache. Die bieten dieses Jahr erstmalig einen Kurs zum Biberberater an:

http://nabu-laatzen.de/cms/biberschutz/biber-berater/natur,a,105.html

Ich darf der NAJU heute ein großes Kompliment machen! Die Kinder passen auf wie die Luchse! Im Ratespiel noch das ein oder andere nachgefragt… wussten sie noch jedes Detail. Von den 20 Minuten, die ein Biber bei Gefahr unter Wasser ausharren kann bis zu den Schwimmhäuten an den Hinterläufen. Genau! Ich bin schwabbelig. Dabei war ich kein Bauch, sondern die Schwimmhäute, hihi.

IMG_2036

Das mitgebrachte Biberholz hat uns übrigens Peter geschickt:

http://www.stauden-manig.de/

Dafür sage ich hier noch mal ein herzliches Dankeschön!!!!

Es hat wieder viel Spaß gemacht – aber die NAJU Dransfeld geht jetzt in die Sommerpause, da doch so manches Kind in den Ferien verreist.

Der NABU Münden wird im Ferienprogramm der Stadt Münden tätig – die Termine stehen schon auf dem Mündener Blog – Beschreibung folgt umgehend 😉 Falls also NAJU´s aus der Dransfelder Gruppe in den Ferien mal Fledermäusen in Münden nachspüren wollen… würde ich mich sehr freuen!

Nach den Ferien geht es weiter! Auf Wunsch mit dem Thema: Schnecken – schnuckelige Schleimer 😉 und übernächstes mal mit einem Termin, an dem die Kinder ihre Lieblingstiere vorstellen werden! Ich bin gespannt!

Schöne Ferien

wünscht

Sabine Schumacher

www.nabumuenden.wordpress.com

Dieser Beitrag wurde unter NAJU veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.