Ein Wochenende voller Löcher

Ein Wochenende mit vielen Löchern  (26.und 27.4.13)

 

 

Wer einen Zaun haben möchte, muss Pfosten setzen, und für diese Pfosten braucht man Löcher. Früher waren dazu ein Spaten, dauernde  „Bückarbeit“ und viel Zeit nötig, heute leiht man sich lieber einen Zwei-Mann-Motor-Erdbohrer aus. Der muss tatsächlich von zwei Personen gehalten werden, denn er ist 30 Kilo schwer. Damit haben drei starke Männer des NABU am Wochenende viele tiefe Löcher gebohrt:

25 Löcher für einen Ziegenzaun auf der Waldweide

8   davor für einen dicken Draht, der das Abkippen von Müll durch Fremde verhindern soll

 

Und weil alles so gut lief, ging es so weiter:

 

6   Pflanzlöcher für Linden am Kuhgraben gegenüber dem Friedhof Varlosen

6   für Linden an der Nieme bei Varlosen

16 Löcher für Bäume und Sträucher bei der Bienenhecke

 

Bei so vielen Löchern kann man sich natürlich denken, dass die starken Männer am Ende etwas von ihrer Kraft verloren hatten. Der Arbeitseinsatz fand am Freitag von 17 – 19h und am Samstag von 10-15h statt

H. Döring

Über frauenschuh

Schaf- und Ziegenhalterin, 1. Vorsitzende NABU Dassel-Einbeck, Beiratsmitglied NABU Altkreis Münden, Apothekerin. Motto? Wir haben nur dieses eine Leben! Dieses eine, wunderbare Leben!!!
Dieser Beitrag wurde unter Aktionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.