Rückblick auf die Pflegemaßnahmen am Imbser Auwald

Der Zaun zwischen der Straße nach Varlosen und dem Imbsener Auwald ist etwa 15 Jahre alt und ein Relikt aus alten NABU-Tagen. Der Auwald war damals frisch gepflanzt worden, und der Zaun sollte die Neuanpflanzung schützen. Heute ist er ein großes Hindernis für wechselndes Wild, die Pflanzen sind Bäume und der Zaun also überflüssig.

treckerziiiiiiieh!
Nur Walter ist damals schon dabei gewesen, und so wusste er, dass der Zaun ziemlich tief eingegraben ist. Zu unserem Glück mussten wir den Draht nur in seiner oberen Hälfte lösen, teilweise war er schon mächtig eingewachsen; den unteren Teil zog Walter mit dem Trecker heraus. Mit der Motorsäge wurden noch ein paar zu dicht stehende Stämme eingekürzt, dann war die Arbeit getan.
P1350685
Einen herzlichen Dank allen Helfern, die trotz minus 7 Grad tatkräftig mit anpackten (oder gerade deswegen – das hielt warm….). Und vielen Dank für heißen Tee und eine gute Suppe, Sabine und Walter!

H. Döring

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.