Rückblick auf die NAJU Veranstaltung Auuuuuuh – war das nicht ein Wolf???

Na ist es denn die Möglichkeit, da steht er ja schon mitten im Jugendzentrum: Der Wolf!

Na gut, noch ist er aus Pappe, aber soooo weit weg ist Niedersachsens erste Wolffamilie ja nun auch nicht weg. Es ist also eher wahrscheinlich, dass auch Südniedersachsen früher oder später wieder Wolfsland ist.

Christiane Schröter-Kunze, Wolfsbotschafterin des NABU, hat uns viel Wissenswertes und Spannendes über den Wolf erzählt. Wo die Ängste vor dem Wolf herkommen, was Wölfe fressen, wie groß Rudel werden, wie weit Wölfe wandern… und warum so ein Schaf auf der Weide natürlich eine Verlockung ist. Wie jagen Wölfe eigentlich? Spielerisch haben die Kinder anhand verschiedener Düfte versucht ihr Rudel zu erkennen.

Sabine wiederum zeigte anhand Bilder ihrer Weidetiere, wie man durch die Einzäunung die Tiere schützen kann – zeigte aber auch die Grenzen auf. Große Herden so zu zäunen… ist schwerlich möglich. Und der Herdenschutzhund… kann auch nicht die Lösung sein, wenn die Weiden neben Spazierwegen liegen. Aber so ein Herdentier ist ja auch nicht nur durch den Wolf gefährdet… auch Fuchs und Luchs und… unangeleinte Hunde können den Tieren gefährlich werden. Es ist also auch nicht sinnig im Wolf jetzt die einzig wahren Schafbedrohung zu sehen.

Der Wolf muss also etwas lernen: Schaf tut weh! Und weh tun wird es, wenn es mit Strom gesichert ist. Dann stehen vielleicht 5 Lammbraten auf der Weide… und der Wolf frisst dann trotzdem lieber Rehe, Hasen, Kaninchen und…na das nenne ich doch mal ultranützlich: Wühlmäuse. Jetzt weiß ich auch endlich, wieso unser Hund die so gerne ausgräbt… scheint an der Genetik zu liegen 😉

Unser herzlicher Dank geht an Christiane Schröter-Kunze für diese kurzweilige Veranstaltung, die uns allen viel Freude bereitet hat!

Über frauenschuh

Schaf- und Ziegenhalterin, 1. Vorsitzende NABU Dassel-Einbeck, Beiratsmitglied NABU Altkreis Münden, Apothekerin. Motto? Wir haben nur dieses eine Leben! Dieses eine, wunderbare Leben!!!
Dieser Beitrag wurde unter NAJU, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.