Rückblick auf die NAJU Exkursion: Besuch beim Imker

Am 23.7.2012 – genau, schon nach Ferienbeginn – trafen wir uns zur Exkursion zur Honigbiene. Auf ging es nach Bördel zu Werner Rohlmann.

Werner, wir waren sehr sehr gerne bei Dir und Edith zu Gast! Du hast uns verwöhnt mit Scheibenhonig, Honigbrötchen ( und Wurstbrötchen, die auch reissenden Absatz fanden 😉 ) und Getränken ( nein, keinen alkoholischen Met, wie man vermuten dürfte, wenn die Runde aus Erwachsenen bestanden hätte).

Du hast mit Deiner großen Fachkunde und Deiner langjährigen Erfahrung uns anhand Deiner Schaukästen die Bienen nicht nur ein gutes Stück näher gebracht – sondern uns sozusagen mitten ins Geschehen. Wir fanden die Königin bei der Eiablage, sahen die Drohnen und den Schwänzeltanz – genauso wie Deine puscheligen Zwerghühner, die sich auf der Terrasse genauso wie wir sonnten.
Auch Jürgen sagen wir ein herzliches Dankeschön! Er hat den Kindern nicht nur Wildbienen… sondern auch gleich ihre raffinierten Schmarotzer gleich mit gezeigt. Wir sahen in das Innere ihrer Brutröhren und beobachteten eine Schlupfwespe bei der Arbeit…

Zu guter Letzt spielten wir noch ein Spiel. Wir haben ein ökologisches Netz gewoben. Wer hängt denn alles mit wem zusammen. Und wie leidet das Netz, wenn ein Element, z.B. die Honigbiene, auf einmal fehlen würde.

Na und was können wir tun, um ein Volk von 60.000 Bienen am Leben zu erhalten? Mehr Blumen. Mehr verschiedene Blumen. Und das viel großflächiger, als mit ein paar Balkonkästen ( wobei die definitiv auch hilfreicher sind, als das nackte Balkongitter). Unsere Gärten brauchen mehr Blüten und welche, die zu verschiedenen Zeiten blühen. Der Rasen braucht Klee und Gänseblümchen. Das öffentliche Grün sollte auch keine penibel gepflegte „Grünanlage“ sein – sondern Nahrung für unsere Natur. Die Wiesen, die Hecken, die Bienenbäume, das Straßenbegleitgrün…

Bienenbäume??? Ja, dafür haben wir eine Förderung bekommen. Sie werden im Herbst zur Pflanzzeit gesetzt werden. Auch die NAJU wird einen Baum davon pflanzen. Wir werden berichten!

Dieser Beitrag wurde unter NAJU, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.