Die NAJU stieg der Dohle aufs Dach – Besuch auf Burg Adelebsen

Am 7.5.2012 stieg die NAJU der Dohle sprichwörtlich aufs Dach!

Schon im Hof konnten wir die erste Dohle bei der Nahrungssuche beobachten

Passend dazu haben wir auch zwei Spiele gespielt. Beim Stimmengewirr musste Lena einen Satz zusammen setzen, der aus Wörtern unseres Kinder-Dohlenschwätzes zusammen gesetzt werden musste. Beim „Dohlenmenue“ musste je ein Kind einen rückwärts gehenden Partner nur mit dem Blick zu einem Käfersymbol führen. Einige Kinder-Dohlen orientierten sich gleich am schnelleren Nachbarpärchen. Das hätte die echten Dohlen zweifelsohne auch so gemacht 😉

142 Stufen braucht es, um den Bergfried zu ersteigen. Wir haben sehr viel Nistmaterial auf dem Boden des Turms gesehen und auf einem Stockwerk lag eine skelletierte Jungdohle. Nicht alle werden groß, sondern scheitern offensichtlich bei den ersten Flugversuchen.

Ganz oben hatten wir einen sensationellen Blick auf Adelebsen und die Umgebung.

Ja… und wer hier noch einen genauen Blick auf den Turm wirft, der kann in der Mitte eine Dohle sitzen sehen – und rechts außen… einen Turmfalken. Diese haben auch zwischenzeitlich einen lautstarker Flugkampf geboten, bei dem auch noch ein Rotmilan mitmischte.

Fazit: Die Burg Adelebsen ist wirklich einen Besuch wert! Unser herzlicher Dank ging an die Stiftung! Es war eine super interessante Führung!

Über frauenschuh

Schaf- und Ziegenhalterin, 1. Vorsitzende NABU Dassel-Einbeck, Beiratsmitglied NABU Altkreis Münden, Apothekerin. Motto? Wir haben nur dieses eine Leben! Dieses eine, wunderbare Leben!!!
Dieser Beitrag wurde unter Aktionen, NAJU, Vögel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.