Rückblick auf die „Aktion saubere Auschnippe“

Am 3.1.2012 haben wir die Auschnippe und ihre zuführenden Gräben gereinigt! Die fleissigen Helfer, NABU-Mitglieder und Dransfelder Bürger, haben ganze Arbeit geleistet und so manchen üblen Fund gemacht. Am erschütternsten war wohl der Inhalt eines blauen Müllsacks, frisch entsorgt.

So entsorgt jemand „abgelaufene“ Lebensmittel. Für diesen Überfluss haben Tiere sterben müssen! Und als wenn das nicht schon schlimm genug wäre, entsorgt man ungetrennt den Abfall im sensiblen Ökosystem Bach. Da kann man…

8 Autoreifen haben wir ebenso geborgen wie unzählige Flaschen ( Glas und PET, ganz oder zerbrochen, mit Inhalt oder ohne), Coffee to go Becher, Bäckertüten ( neuerdings auch mit Plastikanteil), Zigarettenschachteln und Folien. Überhaupt Folien jeglicher Coleur und Größe. Tellerscherben, Dosen, Teppichboden, Äpfel in Plastiksäcken, Styroporplatten ( hier erschien auch ein landwirtschaftliches Gefährt, barg schnell etliche Platten und fuhr davon…), alte Werkzeugkoffer, Metallteile von den Leitplanken, Unfallschädenteile ( viele!), Leitpfosten… und vieles mehr, was der moderne Mensch nicht mehr braucht und einfach dahin kippt, wo es vermeintlich keiner sieht.

 Die jüngste Teilnehmerin – vor ihrer Harke war kein Müll sicher! Ferien kann man auch anders verbringen. Lieben Dank für Deinen Einsatz!!!

Und das ist nun das Endergebnis:Nur die Mauerwanne… die ist unsere. Der Rest stammt unfassbarer Weise aus dem kleinen Bach Auschnippe von Dransfeld bis auf Barteröder Gebiet.

Wir danken:

All den Helfern, die 2,5 Stunden für die Natur vollen Arbeitseinsatz gezeigt haben! Ihr wart toll!

Dem Landkreis für die Entsorgung des Mülls ( in anderen Bundsländern ist selbst das teilweise nicht mehr selbstverständlich – so sieht es da dann auch aus…)

Der Presse, die über die Aktion berichten wird und so einer breiteren Öffentlichkeit hoffentlich verständlich macht, wie wichtig die Arbeit jedes Einzelnen für die Natur ist!

Der Stadt Dransfeld, die im Vorfeld schon einen Tierkadaver aus dem Bach geborgen hat.

Und auch… all den Geschäften, die im Vorfeld unsere Aktionszettel ausgehängt haben. So mancher hat uns angesprochen und war selbst erschrocken über die unglaubliche Menge Müll…

Und nun hoffen wir, dass die Vogelnester der nächsten Saison nicht wieder so aussehen werden:

All die seltenen Tier des Auschnippentals werden profitieren und das ist ein wirklich gutes Gefühl!

Dies ist eine Aktion, die wir im nächsten Jahr unbedingt wiederholen wollen – auf Adelebser Gebiet. In der Hoffnung, dass uns die Anwohner von Barterode und Eberhausen ebenfalls so unterstützen werden, wie die Dransfelder auf „ihrem“ Bachabschnitt.

Über frauenschuh

Schaf- und Ziegenhalterin, 1. Vorsitzende NABU Dassel-Einbeck, Beiratsmitglied NABU Altkreis Münden, Apothekerin. Motto? Wir haben nur dieses eine Leben! Dieses eine, wunderbare Leben!!!
Dieser Beitrag wurde unter Aktionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.